Autoren Archiv

    Vorschau 2022

    auf die Aktivitäten des Architekturforums KonstanzKreuzlingen

    08|12|22 »Le Paysage interieur – Architekturvisionen für Lausanne«

    Do | 20:00 Uhr | Kino KuK im Kult-X | Hafenstr. 8 | Kreuzlingen
    CH 2010; 83min; Buch und Regie: Pierre Maillard
    deutsch-englische Originalfassung, FSK 0

    Pierre Maillards Film dokumentiert die Planung und den Bau des ambitionierten neuen Bibliotheksgebäudes der Schweizer Hochschule École Polytechnique Fédérale de Lausanne, auch bekannt als Rolex Learning Center. Entworfen vom japanischen Büro SANAA (Kazujo Sejima und Ryue Nishizawa) wurde der Komplex nach 3-jähriger Bauzeit im Jahr 2010 eröffnet.

    Es gibt wenige Filme über Architektur, denen es wie diesem gelingt, den Blick für technische Details mit einem breiten Bewusstsein für alle Aspekte des Planungs- und Bauprozesses zu verbinden. Eine junge Architektin leitet als Verbindungsperson zwischen dem Campus in der Schweiz und dem Tokioter Büro von SANAA durch das grosse Projekt mit seinen komplexen Feinheiten. Mehr als einmal ist sie besorgt, ob sie der grossen Baustelle gewachsen ist. Am Ende ist alles gelungen.

    Die Filmvorführung ist eine Kooperation des Architekturforums Konstanz-Kreuzlingen mit dem Filmforum KuK. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

    + Einladung.pdf

    > Kulturzentrum Kult-X

    16|12|22 »Putz und Stuck erhalten – Buchvorstellung«

    Fr | 17:30 Uhr | Bärenstrasse 6 | Museum Rosenegg | Kreuzlingen

    Warum lohnt es sich Putz und Stuck zu erhalten und wie kann dies praktisch umgesetzt werden?

    Cornelia Marinowitz und Carmen Diehl, beide Dipl. Restauratorinnen, stellen uns ihr Buch vor, in dem neben der geschichtlichen Entwicklung der Bindemittel Kalk, Gips, Lehm und Zement auch die Herstellungstechnologien beschrieben werden. Eingegangen wird dabei auf die unterschiedlichen Gestaltungen und Ausprägungen im Wandel der Zeit, was deutlich macht, welche bau- und technologiegeschichtlichen Informationen in den alten Materialien ablesbar sind.

    Fachleuten aus den Bereichen Architektur, Denkmalpflege und Bauhandwerk wird so Hilfestellung angeboten, um Konservierungen/Restaurierungen und Reparaturen denkmalpflegerisch umsetzen zu können. Auch angesichts von steigenden Anforderungen zur  Energieeinsparung kommt dem fachgerechten Erhalt von historischen Putzen eine immer größere Bedeutung zu.

    Ergänzend wird Dipl.Ing. Claudia Neuwald-Burg vom Fraunhofer Informationszentrum Raum und Bau (IRB) zum Thema Bewahrung historischer Bausubstanz Informationen über Fachliteratur und Fortbildungsangebote des IRB bekannt geben.

    Mitveranstalter ist das Netzwerk Bau & Forschung.

    + Einladung.pdf

    > Museum Rosenegg

    Rückblick bis 2007

    Hier finden Sie unsere zurück liegenden Aktivitäten aus den Jahren bis 2007

    22|07|22 – 25|09|22 »Eintauchen.Auftauchen – Schwimmen in der Stadt«

    Jahresausstellung | Turm zur Katz, Innenhof Kulturzentrum am Münster | Wessenbergstr. 43 | Konstanz
    mit einem Beitrag aus “Swim City” des S AM Schweizerisches Architekturmuseum
    Vernissage, Do, 21.07., 19 Uhr, Wolkensteinsaal
    im Anschluss Apéro, offeriert vom Kulturamt Konstanz

    Es ist die Absicht dieser Ausstellung, explizit das Thema Baden im Seerhein hier in KonstanzKreuzlingen zu präsentieren, ein ca. 2 km langer Flussabschnitt zwischen Obersee und Untersee.

    Entlang des Rheinufers ist in den letzten Jahren sehr viel gebaut worden, der Fluss ist in die Mitte der Stadt “gerückt”. Es hat sich dort eine lebendige Stadtkultur entwickelt, die von zahlreichen Freizeitaktivitäten besetzt ist.

    Das hat Auswirkungen auch auf den Rhein, den kurzen Abschnitt des Seerheins, dies besonders über die Sommermonate hinweg. Die Menschen gehen ins Wasser, allein und in Gruppen, mit Schlauchbooten, mit Brettern, mit Schwimmringen oder einfach nur so.

    Und sie entdecken eine Besonderheit: Das Schwimmen im Fluss, mitten in der Stadt. Sie steigen irgendwo ein und werden von der Strömung fortgetragen. Sie erleben im Vorbeitreiben das städtische Ufer links und rechts bis sie an den Ort kommen, wo sie das Wasser wieder verlassen, um den Rückweg am Ufer entlang anzutreten.

    Sie greifen damit eine Schweizer Tradition auf, wo das Flussbaden schon lange etabliert und institutionalisiert ist, und sie folgen auch dem Trend des “Urban Swimming”, das in zahlreichen Orten weltweit als neue Freizeitaktivität entdeckt wird.

    Zusammen mit den Partnern Schweizerisches Architekturmuseum S AM, Markus Brenner, Ute Kledt und Hochschule Konstanz ist ein anregendes Programm entstanden, das die Besucherinnen und Besucher eintauchen lässt ins Erlebnis Wasser, in einzelne Flüsse, in den Aufenthalt über und unter Wasser.

    Finissage, So, 25.9., Turm zur Katz
    17 Uhr, Gespräch am runden Tisch, Motto “Eintauchen.Auftauchen.Aufrichten”
    zuvor
    15:30 Uhr, letztmalig Führung durch die Ausstellung

    Öffnungszeiten:
    Di-Fr 10-18 Uhr, SaSo 10-17 Uhr, Mo geschlossen,
    Eintritt € 3, ermässigt € 2, für die Mitglieder des Architekturforums frei.

    + Infoflyer.pdf

    > S AM Schweizerisches Architekturmuseum
    > Markus Brenner
    > Ute Kledt, annaloog
    > Studiengänge Architektur, Hochschule Konstanz

    > Rheinschwimmen Basel
    > Limmatschwimmen Zürich

    > Badis von Stein am Rhein bis Region Schaffhausen

    > 220909.pdf ( Pressebericht Reutlinger Generalanzeiger )

    15|06|22 »Sommerfest«

    Mi | ab 18:30 Uhr | Grillplatz Wildsauenhütte| Kreuzlingen
    Fussweg 10 min ab Parkplatz Kapelle Bernrain

    Wiedersehen macht Freude !!
    Nach der langen Zeit einer unsicheren Corona-Situation laden wir alle Mitglieder ein, auf dem Grillplatz bei der Wildsauenhütte oberhalb von Kreuzlingen bei Speis’ und Trank einen gemütlichen Abend zu geniessen.

    > Einladung.pdf

    > Lageplan.pdf

    18|05|22 »Erweiterung Ekkharthof – Lengwil«

    Mi | 18:00 Uhr | Ekkharthof | Rütelistr. 2 | Lengwil
    Treffpunkt auf dem Vorplatz

    Der in den 1970er Jahren nach anthroposophischen Grundsätzen gebaute Ekkharthof hat eine Gesamterneuerung erfahren.
    Diese stand ganz im Zeichen einer neuen Haltung im Umgang mit Menschen mit Unterstützungsbedarf. Offenheit und Teilhabe stehen jetzt im Mittelpunkt, was durch das architektonische Konzept zum Ausdruck gebracht werden sollte.

    Besichtigung mit Führung durch das Büro Lukas Imhof Architekten, Zürich. Dauer ca. 1,5 Stunden.

    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Notwendig ist deshalb eine Anmeldung an die Emailadresse des Architekturforums.

    > Einladung.pdf

    + Lukas Imhof Architektur GmbH, Zürich

    11|05|22 »15. Jahreshauptversammlung«

    Mi | 18:30 Uhr | Restaurant Besmer | Besmerstr. 49  | Kreuzlingen

    Geschäftsbericht des Vorstandes
    Rückblick, Ausblick, Programm 2022
    Wahlen und Anträge
    zu Beginn Gastvortrag

    Alle Mitglieder und Interessierte sind herzlich eingeladen.

    16|03|22 »Midori – Kreuzlingen Emmishofen«

    Mi | 16:30 Uhr | Konstanzer Str. | Emmishofer Zoll – Kreuzlingen
    Treffpunkt Innenhof, Parkplatzseite

    Das über die Landesgrenzen hinaus bekannte ehemalige Migros Gebäude Emmishofen, welches aus einem zweigeschossigen Sockelbau und einem Hochhaus besteht, wurde komplett umgebaut und saniert.
    Ziel war es, das Gebäude aus den frühen 60-er Jahren ins Jahr 2022 zu führen und damit den Mittelpunkt des Quartiers Emmishofen wieder zu stärken.

    Im Erdgeschoss sind Ladengeschäfte vorgesehen. Im ersten Obergeschoss wurden Büros und Kleinwohnungen, im Hochhaus eine reine Wohnnutzung realisiert. Bekrönt ist das Ganze mit einer Dachterrasse, welche einen spektakulären Rundumblick bietet.

    Die air architekten ag (aliberti imhof roth) in Kreuzlingen wurde im Sommer 2019 vom Eigentümer Kurt Spring beauftragt, das vorgespurte Midori Projekt kritisch zu hinterfragen und umzusetzen.
    Der Umbau wurde von I+R Bestandsbau ab 2020 als Generalunternehmer realisiert und wurde Ende Februar 2022 an die Bauherrschaft übergeben.

    Die Besichtigung mit Führung erfolgt durch das Architekturbüro Aliberti Imhof Roth, Dauer ca. 1,5 Stunden.

    Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt. Notwendig ist deshalb eine Anmeldung an die Emailadresse des Architekturforums.

    > Einladung.pdf

    + AIR Architekten, Kreuzlingen

    18|02|22 »Grenzstein 06 – Preisverleihung Werkschau Architektur«

    Fr | 17:00 Uhr | SEEPARK Parkhaus bei Hampton-Hotel | Weberinnenstr. | Konstanz

    Zum Abschluss des aktuellen Wintersemesters 2021-2022 führen die Studiengänge Architektur der Hochschule Konstanz wieder eine Werkschau durch und zeigen ihre besten Projekte und Abschlussarbeiten des Semesters.  An die besten werden am Abend der Vernissage erneut die bekannten Auszeichnungen ‘Seestern*’ und ‘Grenzstein’ vergeben.

    Auslober des Grenzstein-Studienpreises ist das Architekturforum KonstanzKreuzlingen. Gewürdigt wird mit dem ‘Grenzstein’ ein Projekt, das die besondere Situation des gemeinsamen deutschschweizerischen Siedlungsraums aufgreift und eine ganzheitliche Lösung vorschlägt. Ebenso können Studienarbeiten für den Preis in Frage kommen, wenn sie einen international ausgerichteten Ansatz aufzeigen können.

    Mitglieder der bi-nationalen Jury sind:
    Ueli Wepfer, Architekt, Kreuzlingen-Neuwilen
    David Keller, Architekt, Weinfelden
    Tanja Eberhardt, Restauratorin, Konstanz
    Herman Bentele, Architekt, Konstanz

    Im Anschluss an die Vernissage werden die Preisträger hier bekannt gegeben.

    Der Corona-Situation ist geschuldet, dass die Vernissage nur als hochschulöffentliche Veranstaltung stattfinden kann. Jedoch am darauf folgenden Samstag, 19.02., kann die Ausstellung von 10 – 16 Uhr besucht werden. Es gilt dann 2G und das Tragen eines FFP2-Mundschutzes.

    + Juryentscheidung.pdf (folgt)

    > Werkschau Studiengänge Architektur, HTWG

    16|12|21 »Aalto – Architektur der Emotionen«

    Do | 20:00 Uhr | Kino KuK im Kult-X | Hafenstr. 8 | Kreuzlingen
    FI 2020; 103min; Buch und Regie: Virpi Suutari
    englisch-finnische Originalfassung mit dt. Untertiteln,
    FSK 0

    „Es gibt nur zwei Dinge in der Architektur: Menschlichkeit oder keine“ (Alvar Aalto). Einzig darum ging es ihm ein Leben lang.

    Denn der 1898 im finnischen Kuortane geborene Übervater des „Modernismus“, der bis heute zu den einflussreichsten Möbeldesignern „Made in Scandinavia“ zählt, fand in seinen beiden künstlerischen Musen und späteren Ehefrauen Aino Aalto (1894-1949) und Elissa Aalto (1922-1994) gleich zwei kongeniale Partnerinnen. Mit ihrer konkreten Hilfe wurde der Name Alvar Aalto rasch zu einer globalen Marke mitsamt eigener Möbelfabrikation (artek), was Virpi Suutari vor allem in den ersten 50 Minuten von Aalto – Architektur der Emotionen ebenso präzise wie anschaulich herausarbeitet.
    Thematisiert wird Aaltos Rolle als früher Medienstar in den USA und kritisch diskutiert wird seine ambivalente Verehrung des Kubismus’ und des „Bauhaus“- sowie „Werkbund“-Stils, was sich beispielsweise in Aaltos Begeisterung für das mannigfaltige Oeuvre von László Moholy-Nagy oder Fernand Léger zeitlebens manifestierte.

    Die Filmvorführung ist eine Kooperation des Filmforums KuK im Kult-X mit dem Architekturforum KonstanzKreuzlingen. Für den Besuch gilt die 3G-Regelung bzw. Certifikat-Pflicht.
    Eintritt frei, Kollekte/Spende.

    + Einladung.pdf

    > Kulturzentrum Kult-X

    Aktuelle Programmliste

    Nachfolgend unser Programm 2022, Stand 20.9.2022.
    Es dient einer groben Orientierung, denn Themen wie Termine können sich noch ändern.

    + Programm.pdf

    15|10|21 »Grenzstein 05 – Preisverleihung Werkschau Architektur«

    Fr | 17:00 Uhr | Innenhof AR | Hochschule HTWG | Konstanz

    Zum Auftakt des neuen Wintersemesters 2021-2022 führen die Studiengänge Architektur der Hochschule Konstanz eine Werkschau durch und zeigen in einem “Werklauf” durch die Stadt die besten Projekte und Abschlussarbeiten des vergangenen Sommersemesters.  An die besten werden am Abend der Vernissage erneut die bekannten Auszeichnungen ‘Seestern*’ und ‘Grenzstein’ vergeben.

    Auslober des Grenzstein-Studienpreises ist das Architekturforum KonstanzKreuzlingen. Gewürdigt wird mit dem ‘Grenzstein’ ein Projekt, das die besondere Situation des gemeinsamen deutschschweizerischen Siedlungsraums aufgreift und eine ganzheitliche Lösung vorschlägt. Ebenso können Studienarbeiten für den Preis in Frage kommen, wenn sie einen international ausgerichteten Ansatz aufzeigen können.

    Mitglieder der bi-nationalen Jury sind:
    Fabio Frison, Architekt, Kreuzlingen
    Thomas Metzler, Architekt, Frauenfeld
    Martin Krehl, Architekt, Konstanz
    Gerhard Maier, Architekt, Konstanz

    Das Ergebnis:
    Die Auszeichnung “Grenzstein 05” erhält das Projekt “Durchgangsmuseum – Lückenfüller in Konstanz” von Maximilian Scheer und Emilia Nöthig, ein konstruktiver Entwurf im 2. Sem. Bachelor Architektur, betreut von Prof. Friederike Kluge, Daniel Ebertshäuser, Sylvio Hoffmann und Eva Romero.

    Die Begründung der Jury:
    Direkt angedockt an die historische Strasse vom Konstanzer Münster in den schweizerischen Thurgau wird die Überbauung einer nur 2m breiten Gasse in der Altstadt von Konstanz vorgeschlagen, die in einer Art „Promenade architecturale“ den Gassenraum über die Köpfe hinweg in die dritte Dimension ausdehnt. Den Passanten bietet sich so ein alternativer Weg an, der eine hohe räumliche wie auch skulpturale Qualität aufweist. Er wird genutzt als Ausstellungsraum „en passant“, ein Ausstellungsformat, das es in dieser Form in KonstanzKreuzlingen nicht gibt, und das sicher eine grosse Aufmerksamkeit beidseits der Grenze finden würde.
    Bei dem ausgezeichneten Projekt handelt es sich um eine Studienarbeit des 2. Bachelorsemesters, welches bisher nur online unterrichtet werden konnte. Umso mehr überrascht die Sensibilität der beiden Projektverfasser, in einer solchen Situation fernab der Hochschule sich für dieses Thema an diesem Ort zu entscheiden.

    Während der “Werklauf”-Woche ist das Projekt ausgestellt im Schaufenster der Drogerie Kornbeck, in der Kornbeckpassage zwischen Kanzleistr. und Augustinerplatz.

    + Juryentscheidung Projekt “Durchgangsmuseum”.pdf

    > Werkschau Studiengänge Architektur, HTWG

    25-26|09|21 »Exkursion – Bündner Herrschaft/Taminaschlucht«

    Sa | 8:30 Uhr | Abfahrt Döbele | Konstanz
    Abfahrt Konstanz-Kreuzlingen in Fahrgemeinschaften oder Anreise individuell

    Das Thema “Architektur in den Bergen” führt uns in diesem Jahr nach Bad Ragaz als Ausgangsort für das Entdecken unterschiedlicher alpiner Landschaftsformen und Orten von besonderer Bedeutung.

    Am Samstag besichtigen wir auf dem Weg das neue Landwirtschaftliche Zentrum in Salez von Architekt Andy Senn sowie verschiedene Gebäude in Fläsch, Maienfeld und Malans.
    Für Sonntag stehen 2 Wandertouren zur Auswahl. Zentral ist das Begehen der Taminaschlucht zum historischen Alten Bad Pfäfers mit Museum und Quellwasserstollen. Die weiterführenden Strecken lassen die Felswand der Schlucht erleben, den Panoramaausblick aufs Rheintal, und das oberhalb von Bad Ragaz gelegene Bergdorf Pfäfers.

    Rückfahrt Sonntag: ca. 16:45 Uhr (Gruppe 2), ca. 19:30 Uhr (Gruppe 1).

    Nur für Mitglieder des Architekturforums, verbindliche Anmeldung bis Di.,14.9., erforderlich. Detaillierte Infos erfolgen in einer Email an die Mitglieder.

    + Einladung.pdf

    20|08|21 Exkursion »Wasserversorgung Sipplingen«

    Foto: Heinz Kabus Fr | 13:45 Uhr | Treffpunkt Busparkplatz | Döbele | Konstanz
    Führung durch die Anlagen der Bodensee-Wasserversorgung und Buchpräsentation

    Über vier Millionen Menschen werden inzwischen über die
    1958 in Betrieb genommene Bodensee-Wasserversorgung
    mit Wasser aus dem Bodensee beliefert.
    Technologisch äusserst anspruchsvoll, besteht sie aus einer
    Kombination von Seepumpwerk, Wasseraufbereitung und
    Fernwasserleitung.
    Besonders bemerkenswert ist die gestalterische Qualität der
    in den 1950er bis 1970er Jahren entstandenen Bauten, die
    von dem Bauhausabsolventen Hermann Blomeier, einem
    Schüler Ludwig Mies van der Rohes, realisiert wurden.

    Das Programm ist wie folgt:
    15:00 Uhr, Führung über die Anlagen auf dem Sipplinger
    Berg
    16:30 Uhr, Andreas Schwarting wird im Seepumpwerk Süssenmühle
    seine 2018 erschienene Publikation über die Architektur
    der Bodensee-Wasserversorgung vorstellen
    18:00 Uhr, Ausklang im Panoramarestaurant Haldenhof
    19:30 Uhr, Rückfahrt nach Konstanz

    Max. Teilnehmerzahl 18 Personen, Anmeldung bis spätestens
    Mo, 16.8., an das Architekturforum.

    + Einladung.pdf

    > Bodensee-Wasserversorgung

    25|06|21 Exkursion »Landesgartenschau Überlingen«

    Fr | 16:00 Uhr | Treffpunkt Blumenhalle | Kapuzinerkirche | Überlingen
    Führung durch Edith Heppeler, Landschaftsarchitektin und Geschäftsführerin der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH

    Mit der Landesgartenschau hat die Stadt Überlingen die Chance für eine dauerhafte Aufwertung ihrer Grünflächen und Freiräume genutzt.
    Entstanden sind ein grosser neuer Uferpark westlich der Altstadt, seine Verknüpfung mit naheliegenden Korrespondenzprojekten entlang der Uferpromenade und gestalterisch hochwertige Gärten im Innenstadtbereich, die bisher der Öffentlichkeit nicht zugänglich waren.

    Den im Jahr 2012 durchgeführten Ideen- und Realisierungs-
    wettbewerb hatte das Planungsbüro relais landschaftsarchitekten aus Berlin gewonnen.

    Dauer des Rundgangs ca. 2 Std.
    Teilnahme nur für Mitglieder des Architekturforums, eine Anmeldung ist erforderlich.

    + Einladung.pdf

    > Landesgartenschau Überlingen